Projektarbeiten

Die beiden Technikerschüler der Fachschule Farb- und Lacktechnik Hildesheim, Stefan Kruse und Ulrich Wessendorf, haben sich in ihrer Projektarbeit mit dem Thema Entlackung von Flugzeugteilen auseinandergesetzt. Gemeinsam mit dem Projektpartner Airbus in Bremen sind zahlreiche Versuche gefahren worden.
Der Artikel stammt aus Besser lackieren, Nr. 8 vom 6.5.2016

Schleifroboter schleifen in der KFZ Großserienlackierung OEM die Karossen. Der abgetragene Schleifstaub setzt sich jedoch oft wieder auf der Karosserie ab und muss z. T. händisch entfernt werden. Gibt es hierbei Alternativen?

Die Phosphatierung ist immer noch in weiten Gebieten der Großserienlackierung OEM ein Standverfahren. Anschließend wird das Substrat in vielen Fabriken passiviert. Doch verbessert sich auch die Korrosionsschutzleistung?

Lackierfehler gibt es selbstverständlich auch in der Großserienlackierung OEM. Diese sind zu erkennen. Hierbei greift eine besondere Technologie ein und automatisiert den Prozess.

Die Projektgruppe Marius Dalhoff, Maik Mikat und Simon Kendrick beschäftigte sich mit dem Thema „Inklusion und deren Umsetzbarkeit im Bereich Maler und Lackierer“. Gerade in Zeiten vielfältiger Innovationen im Maler und Lackierer Handwerk gilt es, die Aufmerksamkeit auf die sozialen Aspekte zu lenken.

Alexander Smirnov, Christian Kunz und Norman Goddard haben sich in einem Projekt mit der Schichtdickenmessung von Kunststoffen beschäftigt. Für die Prozessoptimierung und die Sicherstellung ihrer Qualität wurde ein neues Messverfahren für die Schichtdickenmessung ihrer Beschichtungen speziell auf Gummisubstraten eingeführt. Das Messverfahren beruht auf dem fotothermischen Prinzip.

Im Zuge der Ausbildung zum Farb- und Lacktechniker haben die Schüler Pascal Frömbling, Stephanie Oldiges, und Michaela Packmor eine Schulung für Berufsschüler zum Thema Lehmputze entwickelt.

Ziel der Untersuchung im Rahmen der Projektarbeit der Fachschüler T. Gerritsen, P.Möller und T. Bischoff war es, eventuelle Veränderungen des Farbtons nach einer sechsmonatigen Lagerung von beschichteten Oberflächen sowie der dazu verwendeten Lacke zu analysieren.

Michael Pasch und Maurice Kaiser entschieden sich bei ihrer Projektarbeit, die Qualität im Bereich „Füllerschleifen“ in Zusammenarbeit mit einem Automobilkonzern zu optimieren. 

Im Rahmen der zweijährigen Weiterbildung zum Techniker an der Fachschule Farb- und Lacktechnik Hildesheim fertigte die  Projektgruppe mit Nico Kehr und Maik Nagel in Zusammenarbeit mit dem Industrielackhersteller Firma Mankiewicz aus Hamburg eine Arbeit über die Thematik der Erhöhung der Kochergrenze eines Klarlackes an.